Trainingsauftakt 2019 ohne Kapitän Andrej Kogut

Nach den Weihnachtsferien konnten TBV-Trainer Florian Kehrmann und Co-Trainer Matthias Struck heute Morgen ihre Mannschaft zum Trainingsauftakt 2019 in der Phoenix Contact-Arena begrüßen. Zu früher Stunde standen dabei zunächst die Leistungstests Sprung und Sprint auf dem Programm, bevor später am Vormittag der Ausdauer- und Laktattest auf dem Lemgoer Walkenfeld zu absolvieren war. Die Tests wurden, wie auch in den Vorjahren, von Meinolf Krome und seinen Studenten vom Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn durchgeführt. Am Nachmittag folgt dann die erste Einheit in der Halle.

Zwei Trainingseinheiten pro Tag werden in den kommenden Wochen der Regelfall sein, sofern keine Freundschaftsspiele oder Vorbereitungsturniere anstehen. Dabei sind an den Vormittagen Kraft- oder Athletikeinheiten vorgesehen, bevor es am Nachmittag beim Hallentraining mit dem Ball um handballspezifische Übungen, Technik sowie Abwehr- und Angriffsverhalten etc. geht.

Vorerst verzichten muss Kehrmann jedoch auf Mannschaftskapitän Andrej Kogut, der sich nach den anhaltenden Beschwerden in der Hinrunde am morgigen Donnerstag in Hannover einer geplanten Schulteroperation unterzieht. Wie lange Kogut dem TBV voraussichtlich fehlen wird, kann erst nach der Operation genauer datiert werden.

Ebenfalls beim Trainingsauftakt nicht dabei waren Piotr Wyszomirski und Dani Baijens, die - wie gestern berichtet - noch für ihre jeweiligen Nationalmannschaften unterwegs sind. Tim Suton hat nach nach den Nationalmannschaftslehrgängen noch ein paar Tage freibekommen und auch der frischgebackene Vater Tim Hornke stößt erst am Freitag beim Spiel gegen die HG Rosdorf-Grone zur Mannschaft.

Menu
Lädt...
TOP