Statistik: Strafzeiten, Abwehr, Torschützen

Kurz vor dem Trainingsauftakt am Mittwoch, den 9. Januar 2019, bleibt noch Gelegenheit auf die Statistik der bisherigen Saison 2018/19 zurückzublicken.

In Sachen Fairness belegt der TBV Lemgo Lippe Platz eins unter allen Clubs der DKB Handball-Bundesliga. Nur 62 Strafminuten und eine einzige rote Karte stehen aus bisher 19 Spielen zu Buche oder anders gesagt, die Mannschaft kommt mit weniger als zwei Zwei-Minuten-Strafen pro Spiel aus. Das spricht für eine sehr faire Abwehrleistung, deren Qualität sich auch an anderer Stelle zeigt: Der TBV Lemgo Lippe kassierte bisher lediglich 487 Gegentreffer. Nur vier andere Teams - mit Flensburg, Kiel, den Rhein-Neckar Löwen und Berlin sämtlich Spitzenteams der Liga - ließen weniger Gegentore zu. Grund dafür sind sicherlich auch die 161 Paraden von TBV-Keeper Peter Johannesson, der damit Platz sieben in der Rangfolge der besten Torleute der Liga belegt. Seine Quote liegt bei 31,5 %. Piotr Wyszomirski steuerte 40 Paraden zum Erfolg der TBV-Abwehr bei.

Auf Platz eins der TBV-internen Torschützenliste rangiert Tim Hornke, der zweitbeste Torschütze der Liga, mit 137/69 Treffern, gefolgt von Patrick Zieker (63/1), Donát Bartók (55), Tim Suton (51), Christoph Theuerkauf (37/4), Fabian van Olphen (32), Jonathan Carlsbogård (31), Dominik Ebner (26), Andrej Kogut (24) und Christian Klimek (13) unter den ersten Zehn. Dahinter folgen Robin Hübscher (8/2),  Isaias Guardiola (4), Dani Baijens (3), Piotr Wyszomirski (1) und Alexander Engelhardt (1).

Während Krankheiten oder Verletzungen für den ein oder anderen kurz- oder längerfristigen Ausfall sorgten, haben sieben Spieler alle bisherigen 19 Spiele absolviert, nämlich Tim Hornke, Patrick Zieker, Christoph Theuerkauf, Dominik Ebner, Andrej Kogut, Robin Hübscher und Peter Johannesson.

 

 

Menu
Lädt...
TOP